Einführung in die Annäherung

Ich sage nur: China, China, China!1

Die Ablehnung aber auch die Anerkennung und Achtung vor China sind Phänomene, die die Auseinandersetzung mit diesem Land gerade in Deutschland seit Jahrhunderten prägt und auch bei bedeutenden Denkern wie Leibniz und Hegel ihre Spuren und unterschiedliche Schlüsse hinterlies. Dementsprechend gibt es auch viele Blogs, die sich mit der Volksrepublik China (VR China) beschäftigen. Worum soll es nun in diesem gehen?
Im Grunde möchte ich in kleineren Beiträgen die Grundzüge des chinesischen Staates, also sein Rechtssystem, die internationalen Beziehungen, die Ökonomie und die politischen wie wirtschaftlichen Reformen welche die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) durchführt darstellen. Ein richtiges Konzept für diesen Blog – also für meine „Annäherungen“ – habe ich derweil noch nicht. Ich werde Artikel aus chinesischen Zeitungen, die ich als interessant erachte, kommentieren, sowie die deutsche Berichterstattung zu China aufgreifen. Weiter werde ich meine Lektüre zu China vorstellen und Essays so wie Exzerpte heraufladen.
Meine Darstellungen und Behandlung zu den verschiedenen Themen werden hierbei auf einer historisch-materialistischen Basis beruhen und marxistische Theorie „mit der Einstellung des Antidogmatismus“2 betrachten. Wichtig ist mir dabei, auf jeden eurozentristischen Standpunkt zu verzichten, um mich dem Thema nicht „von Oben herab“ zu nähern.
Ähnlich wie Joachim Schickel, der sein großartiges Buch „Große Mauer, Große Methode“3 mit dem Untertitel „Annäherungen an China“4 verfasste und das Buch nicht mit geografischen oder politischen Daten einleitet, sondern mit einem Gedicht und nachfolgend mit einer subjektiven Schilderung eines Fluges in die VR China, möchte auch ich nicht nur „trocken“ von politischer Ökonomie oder Theorie und Praxis reden, sondern auch kulturelle Beiträge über Kunst, Musik und z.B. Kochrezepte heraufladen.

(cmb)

  1. Kurt-Georg Kiesinger (CDU): 1969 [zurück]
  2. Jiang Zemin (KPCh): 2001 [zurück]
  3. Schickel, Joachim (1967): Große Mauer, Große Methode. Annäherungen an China. Stuttgart : Suhrkamp [zurück]
  4. Der aufmerksame Leser wird bereits gemerkt haben, wie ich mir diesen Untertitel schamlos angeeignet habe. [zurück]