Gewerkschaftliche Zusammenarbeit mit Afrika

Die Außenpolitik der VR China in Afrika äußerte such meist in der starken wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit diversen afrikanischen Staaten, darunter Marokko, Nigeria und Kenia. Besonders um den Handel von Rohstoffen steht hierbei im Vordergrund, wobei die VR China aufgrund ihrer außenpolitischen Direktiven wie gleichberechtigter Kooperation und der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten als fairer Handelspartner großes Vertrauen genießt. In einem Artikel der Peoples Daily wird nun auch über bilaterale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der kollektiven Interessensvertretung berichtet. Nun wird nach Zusammenarbeit zwischen dem Gesamtchinesischen Gewerkschaftsverband (ACFTU) und dem Panafriaknische Gewerkschaftsbund (OATUU) auf der Ebene von Austauschprogrammen und Seminaren der Aufbau einer Akademie geplant.

A senior Chinese trade union official said here Monday that China plans to build a labor college for Africa in order to enhance understanding and exchanges between grassroots members of Chinese and African trade unions.

Das Ziel sei, laut dem Vize-Vorsitzenden des ACFTU Su-Liquing, die Zusammenarbeit mit den über 30 Gewerkschaften der OATUU auf verschiedenen Ebenen über die geplante Akademie zu organisieren. Bereits jetzt betonten afrikanische Gewerkschaftsführer, die im September in der VR China Seminare besuchten, die Stellung der Arbeiterrechte und der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau in der VR China. Auch die Auswirkungen einer internationalisierten Wirtschaft auf die Arbeitsmärkte in Afrika und die Rolle der VR China auf dem Weltmarkt waren angesichts der globalen Standortkonkurrenzen ein wichtiges Thema.

Joseph Maqhekeni, president of National Council of Trade Unions (NACTU), expressed his views on the disputed influx of cheap Chinese commodities into South Africa.Chinese commodities do have posed some threats to the local industry, but threats are not only from China, he said. „If not import from China, retailers will also import large amount of products from other countries like India, Brazil to fill in the gap left by China. “

Die Gewerkschaftsführer, die sich jüngst in der VR China aufhielten, bekamen neben Besichtigungen von Unternehmen mit ausländischer Kapitalbeteiligung in der Sonderwirtschaftszone um Shanghai auch Einblicke in staatseigene Unternehmen. Ein weiterer Punkt war die systematische Organisation des ACFTU in den Betrieben sowie die sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit. Ihr neues Verständnis der VR China und der dortigen Arbeitsorganisation werden sie nun in ihren Heimatländern artikulieren.

(cmb)

Vollständiger Artikel: People’s Daily 26.10.2006