Archiv für November 2006

„Rotchina“ ?

Vor den Geschäften droht weiteres Mißverständnis, wenn einer die Ladenschilder und Firmennamen für Parteislogans hält. Nein, gerade in China ist nicht alles Kommunismus, was rot ausschaut1.


(mehr…)

Cuba und VR China: Internationale Kooperation

Ich wurde auf einen Artikel in der englischen Ausgabe der Granma aufmerksam gemacht, der über die jüngsten Äußerungen des chinesischen Außenministers Li Zhaoxing berichtet. Die Außenministerien beider Staaten hatten gegenseitige Besuche arrangiert, um sich auszutauschen. Nachdem er den cubanischen Vize-Außenminister Bruno Rodríguez in Peking empfangen hatte äußerte Li Zhaoxing den Wunsch der VR China die Freundschaft und Kooperation der beiden Bruderstaaten zum beidseitigen Nutzen zu stärken. Folgende Tendenz in den chinesisch-cubanischen Beziehungen wird angedeutet: (mehr…)

Grundsätze zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der VR China

Wer über China berichtet, über die Volkrepublik urteilt, muß sich an Tatsachen halten – an nichts als Tatsachen; er muß imstande sein, die Fakten aus ihnen selbst zu analysieren und interpretieren, ohne Prise Pro-Europa oder Anti-Kommmunismus, die nicht würzt, sondern vergiftet1.

(mehr…)

Investitionsrestriktionen gegen die VR China?

In China engagierte US-Konzerne sind seit Monaten bestrebt, die Einführung eines neuen Arbeitsrechts zu verhindern, das derzeit von der chinesischen Regierung entworfen wird. So lautet das Fazit eines am Freitag in New York von »Global Labor Strategies« (GLS) vorgestellten Reports.

Ein Artikel in der jungen Welt macht darauf aufmerksam, dass sich der US-amerikanische Lobby Verband “American Chamber of Commerce”, in einem Schreiben an die Regierung der VR China gewandt hat um Änderungswünschen bei der geplanten Arbeitsrechtsreform Nachdruck zu verleihen. Der Verband vertritt finanzstarke Investoren wie Wal-Mart , Microsoft und Nike. Das neue Arbeitsrecht, das 2007 in Kraft treten soll, wird durch staatliche Behörden, der KPCh und in enger Zusammenarbeit mit dem Allchinesischen Gewerkschaftsverband erarbeitet. Neben der ACC haben sich auch das »US-China Business Council« und die »European Chamber of Commerce« mit ähnlichen Schreiben an die VR China gewandt. Die Dachverbände die zusammen mehr als 2160 Unternehmen repräsentieren drohten bei Nichtbeachtung ihrer Eingaben ebenfalls mit dem Abzug ausländischen Kapitals. (mehr…)