Archiv Seite 4

Investitionsrestriktionen gegen die VR China?

In China engagierte US-Konzerne sind seit Monaten bestrebt, die Einführung eines neuen Arbeitsrechts zu verhindern, das derzeit von der chinesischen Regierung entworfen wird. So lautet das Fazit eines am Freitag in New York von »Global Labor Strategies« (GLS) vorgestellten Reports.

Ein Artikel in der jungen Welt macht darauf aufmerksam, dass sich der US-amerikanische Lobby Verband “American Chamber of Commerce”, in einem Schreiben an die Regierung der VR China gewandt hat um Änderungswünschen bei der geplanten Arbeitsrechtsreform Nachdruck zu verleihen. Der Verband vertritt finanzstarke Investoren wie Wal-Mart , Microsoft und Nike. Das neue Arbeitsrecht, das 2007 in Kraft treten soll, wird durch staatliche Behörden, der KPCh und in enger Zusammenarbeit mit dem Allchinesischen Gewerkschaftsverband erarbeitet. Neben der ACC haben sich auch das »US-China Business Council« und die »European Chamber of Commerce« mit ähnlichen Schreiben an die VR China gewandt. Die Dachverbände die zusammen mehr als 2160 Unternehmen repräsentieren drohten bei Nichtbeachtung ihrer Eingaben ebenfalls mit dem Abzug ausländischen Kapitals. (mehr…)

Gewerkschaftliche Zusammenarbeit mit Afrika

Die Außenpolitik der VR China in Afrika äußerte such meist in der starken wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit diversen afrikanischen Staaten, darunter Marokko, Nigeria und Kenia. Besonders um den Handel von Rohstoffen steht hierbei im Vordergrund, wobei die VR China aufgrund ihrer außenpolitischen Direktiven wie gleichberechtigter Kooperation und der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten als fairer Handelspartner großes Vertrauen genießt. In einem Artikel der Peoples Daily wird nun auch über bilaterale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der kollektiven Interessensvertretung berichtet. (mehr…)

Chinesische Umweltpolitik der „Drei Wechsel“

Im Juni veröffentlichte die Regierung der VR China ein Weißbuch über Umweltpolitik. Trotz den Bemühungen der Umweltschutzbehörde mit inzwischen 500.000 MitarbeiterInnen, sind die Menschen mit einer sich stetig verschlechternden Lage konfrontiert. Der Ministerpräsident Wen Jiabao hatte dies bereits problematisiert, da von den Zielen des 10. Fünfjahresplans nur die umweltpolitischen Zielsetzungen nicht erfüllt worden waren. Als Beispiel wurde der Ausstoß von Schwefeldioxyd statt um 10% nur um 2% verringert. Laut seiner Aussage sei der Umweltschutz das schwächste Glied in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. In Zukunft soll es um eine Politik der „Drei Wechsel“ gehen: (mehr…)

70 Jahre „Langer Marsch“

In China wird derzeit des Endes des „langen Marsches“, das 70 Jahre zurückliegt, gefeiert und die historischen Vorgänge, sowie ihre aktuellen Bezugspunkte zu diesem, wenn nicht gar dem entscheidenden Moment der chinesischen Revolution gewürdigt. Der zwei Jahre dauernde Marsch war ein groß angelegtes Ausbruchsmanöver der Roten Armee – oder besser gesagt: ihrer Reste. Der Ausgangspunkt war die Provinz Jiangxi in Südchina, von wo aus die Streitkräfte im Oktober 1934 aufbrachen. Im selben Monat des Jahres 1936 erreichten sie ihr Ziel in Yan’an in Nordchina, wobei eine Strecke von 12,500 km zurückgelegt wurde. Zu den explizit politischen Wirkungen dieses Marsches kann nicht nur die massenhafte Agitation in den durchquerten Provinzen, sondern vor allem die Auseinandersetzung mit dem Berater der Kommunistischen Internationale gewertet werden. (mehr…)

Bevölkerungszahl der VR China

Aus den 450 Millionen Chinesen von 1939 sind inzwischen etwa 700 Millionen geworden, zwischen 1970 und 1980 wird etwa mit einer Milliarde zu rechnen sein, und für das Jahr Zweitausend wird die chinesische Bevölkerung auf 2 Milliarden geschätzt, d.h. etwa so zahlreich wie die gesamte gegenwärtige Menschheit1.

Laut der dritten, auf Stichproben basierenden, Volkszählung der VR China im November, liegt die Bevölkerungsanzahl bei ca. 1,3 Milliarden Menschen. Das würde eine Steigerung von 3,2% verglichen mit der fünften Nationalen Volkszählung von 2000 bedeuten. Die Wachstumsrate der letzten fünf Jahre läge damit bei stabilen 0,63 %, wie das Nationale Amt für Volkszählung bekannt gab. (mehr…)